Follow Me…

E-Mail-Adresse eingeben:

Zugestellt von FeedBurner

Noats-Porridge by mymuesli

Vor kurzem habe ich euch ja von mymuesli.com berichtet. In dem Bericht habe ich auch Noats erwähnt. Nach einer kurzen nachfrage, durfte ich auch dieses für euch testen.

Zunächst einmal die Frage: Was ist N’oats?
N’oats ist feinstes Bio-Porridge. Nun fragt ihr sicher: Okay, aber was ist Porridge?
Fragen wir einmal Rezepte-Wiki:

Porridge ist ein leckerer Haferbrei, der nahrhaft, preiswert, leicht und reich an Ballaststoffen und auch noch überaus einfach zuzubereiten ist.
Ursprünglich stammt das Gericht wohl aus Schottland, ist aber in ganz Großbritannien und in Irland verbreitet, wo es oft auch als Bestandteil eines Bauernfrühstücks gereicht wird.

Noats

Noats sind aber keine gewöhnlichen Haferflocken, sondern extra feine Flocken die speziell gemahlen werden. Insgesamt gibt es neben 3 Geschmackssorten (+ einmal ohne alles 😉 ), die ich alle für euch testen durfte.

  • Charmin Vanilla Noats
  • Banana Choc Noats
  • Fruity Noats

———————————————————————

Wer hats erfunden?

Nicht die Schweizer ;). Erfunden ist hierbei auch das falsche Wort. Porridge gibt es schon ewig lange in England und Umgebung. Die N’oats die ich euch vorstellen möchten, wurden von Nila Halter und den mymuesli.com Jungs zusammen entwickelt. Nila ist Model, hat aber auch studiert und musste Studienbedingt auch Auslandsaufenthalte nachweisen. Dabei ist sie nach Nordengland gekommen und hat durch ihren schottischen Gastvater Porridge kennengelernt und dann mehr oder weniger mit nach Deutschland gebracht.

———————————————————————

Die Verpackung

Optisch ein echter Hingucker. Sehr schlicht, viel Sichtfläche und dass Etikett sieht sehr edel aus. Wenn ich das richtig deute, wurde die Vorlage zum Etikett von Nila sogar per Hand geschrieben, sieht zumindest so aus. Ich finds klasse.
Auf dem großen Etikett vorne sind also Angaben zur Sorte, den Zutaten und dem Gewicht angegeben. Unten, etwas versteckt, gibt es noch ein zweites Etikett, auf dem die obligatorische Warnung vor möglichen Nussspuren und Co, Lagerhinweise, Öko-Kontrollstelle und MHD aufgedruckt sind.

Beim öffnen offenbart sich aber ein kleines Problem. Zum einen sollte man die Tüte unbedingt mit einer Schere öffnen. Das Material ist sehr dünn und neigt zum reißen, beinhabe hätte ich eine riesen Sauerei gehabt -.- Und einmal offen, lässt sich die Tüte nicht mehr verschließen, da sollte vielleicht noch dran gearbeitet werden. Ich habe die angefangenen Tüten nun einfach in Behälter umgefüllt. Dort kann ich die Zutaten vor dem gebrauch auch besser mischen, da die Beilagen größenbedingt bevorzugt oben liegen und man mit Pech bei der ersten Portion schon alle Geschmackszutaten erwischt.

———————————————————————

Die Zubereitung

NoatsZu dem Paket, gabs ein kleines Kärtchen mit Zubereitungstipps von Nila. Sehr hilfreich. Ich habe mich bei meinem Test für die „Old Tradition“-Variante entschieden, auf dem Herd. Man nehme:

  • N’oats
  • Milch
  • Tasse (ich habe zur Anschauung ein Glas genommen)
  • Holzlöffel
  • Topf

NoatsAuf eine halbe „Tasse“ Noats, kommt eine „Tasse“ Milch. Zusammen in einen Topf geben und unter Rühren zum kochen bringen. ACHTUNG! wirklich nicht das Rühren vergessen, brennt verdammt schnell an^^. Wenns kocht noch ca. 5Min bei geringer Wärmezufuhr und gelegentlichem Rühren ziehen lassen.
Ich fand übrigens dass es beim kochen total nach Milchreis riecht O.oNoats

Für faule 😉
Ihr könnt die Noats natürlich auch in der Mikrowelle zubereiten. Dafür die Mischung zunächst 1- 1,5Min auf höchster Stufe erhitzen, dann weitere 2Min auf halber Leistung ziehen lassen.

Die Variante habe ich aber nicht getestet, da mir alles mit Milch ständig in der Mikrowelle überkocht^^

So oder so sieht man richtig schön wie die Haferflocken aufquellen. Selbst wenn man mehr als eine Tasse Milch nimmt, bekommt man hinterher einen richtig dicken Haferbrei.

———————————————————————

Der Geschmack

NoatsFangen wir mit den Charmin Vanilla Noats an.

Zutaten:
Haferflocken, Corn-Crisper (Roh-Rohrzucker, Kakaobutter, Vollmilchpulver, Cornflakes, Kokos-Chips, Reiscrispies (Reis, Roh-Rohrzucker, Meersalz, Malzmehl), Joghurtpulver, Bourbon Vanille), Mohn, weiße Schokolade (Kakaobutter, Rohrohrzucker, Milchpulver).

Ich muss gestehen dass ich Anfangs etwas skeptisch war. NoatsHaferbrei ist eigentlich nicht mein Ding, aber mit den extra Geschmacksrichtungen klingts einfach verlockend und ich muss zugeben, ich bin positiv überrascht. Es schmeckt wirklich gut.

Die Vanilla Noats riechen extrem vanillig, im Geschmack finde ich die vanille Note aber sehr dezent. Die Noats sind ganz ganz wenig süss, ich mags aber gerne auch etwas süsser, hab mir deshalb ein halbes Tütchen Bio-Vanillezucker untergemischt. PERFECT!!!!!!! Auch der Mohn passt super zu der Vanille.

Der Brei an sich ist überraschend weich. NoatsWenn man die Mischung lange genug im Topf ziehen lässt, schmeckt man wirklich nur noch ganz wenige feine Körner.

——————————
Als nächstes waren die Banana Choc Noats dran.

Zutaten:
Haferflocken, Schokoplättchen (Kakaomasse, Rohrohrzucker, Kakaobutter), Bananenchips

Der Brei färbt sich durch die Schoggi leicht bräunlich, ist aber nur sehr dezent schokoladig im Geschmack. Noats(Ein Schuss SchoggiSauce kann da abhilfe schaffen ;D). Die Bananenchips werden beim kochen super weich und haben eine echt angenehme Konsistenz. Fast wie frische Bananenscheiben.
Geschmacklich kommen auch diese aber nur schwach zur Geltung. Hierbei liegts aber, glaube ich, weniger an den Bananenchips selbst, als an der Menge. Da dürfte ruhig eine ganze Handvoll mehr von rein. Noats

——————————
Die letzte Sorte sind die Fruity Noats.Die Schokoladenmenge ist okay so, wenn die Banane etwas kräftiger ist.

Zutaten:
Haferflocken, Sauerkirschen, Mandeln, Cranberries, Kokosraspeln, Himbeeren

Hier sind wirklich jede Menge verschiedene Früchte drin, leider auch hier nicht viel an Gesamtmenge. Wobei ich sagen muss, dass mir diese Mischung wirklich am besten geschmeckt hat. Die Früchte sind echt total lecker. Und da ich selber noch Johannisbeeren und Zucker Aprikosen da hatte, habbe ich kurzerhand noch etwas frisches Obst reingeschnibbelt.Noats Ein Traum sag ich euch! Besonders die süssen Aprikosen passen echt richtig gut.
Besonders toll (aber an allen Sorten) fand ich wie extrem sättigend Porridge doch ist. Die Portion sieht erstmal klein aus, macht aber wirklich richtig satt.

———————————————————————

Was kostets?

  • 3x Plain Noats 5,70€
  • 3x Charmin Vanilla Noats 8,70€
  • 3x Banana Choc Noats 8,70€
  • 3x Fruity Noats 11,70€
  • Probierpaket (alle 3 Geschmacksorten) 9,70€

Inhalt sind immer 250g. zzgl. 3,90€ Versand, egal wieviel ihr bestellt.

Bestellt werden kann:

  • direkt bei Nila:
    www.noats.de
  • oder direkt bei mymuesli.com, dann könnt ihr euch auch noch lecker Müsli mitschicken lassen

———————————————————————

Fazit und Vorschläge

Also alles in allem ist Porridge wirklich sehr lecker. Jetzt bei den hohen Temperaturen hats gut geschmeckt, aber auch im Winter ist so ein warmes „Frühstück“ richtig Klasse.
Die Preise finde ich auch in Ordnung, nur an der Zutatenmenge dürfte gerne noch etwas gearbeitet werden. Ich weiß nicht obs nur ich so sehe, aber ich hab einfach gerne viele Bananen in meinem Bananen-Porridge (als Beispiel).
Richtig Klasse fänd ich aber aufjedenfall, wenn man entweder die Verpackung wiederverschließen könnte, oder es irgendwie eine schicke Dose günstig (oder vielleicht Gratis wenn man eine Bestimmte Menge Noats kauft) zu erstehen gäbe.

Ganz gut könnte ich mir übrigens noch Porridge mit:

  • Zimt (im Winter)
  • Nüssen
  • Erdbeeren

vostellen.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.