Follow Me…

E-Mail-Adresse eingeben:

Zugestellt von FeedBurner

Bunte Farben und scharfe Kanten…

Wandfarbe des Vormieters

Nun habe ich bereits seit März meine neue Wohnung, und hier immer noch nicht darüber berichtet -schäm- Dieses möchte ich nun endlich nachholen.
Nach meiner Trennung von Mr. P habe ich relativ schnell für mich entschieden, dass auch ich aus der ehemals gemeinsamen Wohnung ausziehen werde. Gerade Mal 2 Besichtigungen später, wurde ich auch schon fündig. 54 bezahlbare m², mit für mich gut geschnittenen 3 hellen Räumen, und das Beste: Laminatboden vom Vorbesitzer war noch vorhanden und ganz nach meinem Geschmack. Auch die Wände waren sehr professionell gestrichen und hätten so bleiben können, hätten Sie mir gefallen 😉

Wie ihr auf den Bildern gut sehen könnt, waren die Farben nicht nur viel, sondern auch sehr kräftig, so dass ich eigentlich hätte tapezieren müssen. Dazu hatte ich aber ehrlich gesagt keine Lust. Also sagte ich der Latexfarbe (!) mit 3 Eimern weißer Farbe * TOOM Eigenmarke Premiumweiß *, aufgetragen in mehreren Schichten, erfolgreich den Kampf an. Die Übergänge, wo einst Mal die farbigen Streifen des Vormieters waren, sind zwar noch erkenn und fühlbar, da dort die Farbschicht einfach dicker ist, aber alles ist deckend weiß geworden.
So weit, so gut, weiß sollte es aber nicht bleiben.

Vorher - Nachher
Nach einigem hin und her, entschied ich mich für 3 unterschiedliche Farbkonzepte. Unsere alte Wohnung war in jedem Raum farblich gleich gestaltet. Das wollte ich diesmal aber nicht mehr, da man sich so sonst einfach viel zu schnell daran satt sieht.

Im Wohnzimmer und Flur habe ich mich für ein dezentes grau * TOOM frisch gemischte Farbe K3 5B – matt * entschieden, damit der Raum hell bleibt, die geplanten weißen Möbel sich aber von der Wand absetzten. Im Schlafzimmer wollte ich es gerne etwas dunkler, aber dennoch „schlicht“ haben. Da auch hier weiße Möbel geplant waren, durfte die Wand einen schlammigen Braunton * SIGNEO Clay– matt * bekommen.
Im Arbeitszimmer sollte es dann etwas „frischeres“ geben, so entschied ich mich für ein helles grün * TOOM Eigenmarke Lemongrass – matt *, abgesetzt mit einem breiten Streifen in Anthrazit * TOOM frisch gemischte Farbe K3 4C – matt *. Damit die Farbe zum Rest der Wohnung nicht ganz so stark im Kontrast steht, habe ich die selben Farben im Bad wieder aufgegriffen, aber in umgekehrter Reihenfolge. Da das Bad durch die weißen Fliesen sehr hell ist, kann es einen dunklen Anstrich ganz gut vertragen.


Wie ihr seht, habe ich in meiner Wohnung also Farben von 3 „verschiedenen Herstellern“ verwendet. Die beiden „TOOM Farben“ brauchten 2 Anstriche um 100% gleichmäßig und deckend zu sein. Eventuell lag das aber auch an meiner Streichtechnik. Die Signeo-Farbe haben wir mit einem Anstrich gut hinbekommen, hier haben wir aber auch direkt mehr Farbe auf die Rolle genommen. Allerdings ist mir aufgefallen, dass man die Signeo-Farbe sehr zügig streichen muss, da es sonst ganz schnell fleckig wird. Bei der TOOM-Farbe konnte ich am nächsten Tag noch kleinere Stellen ausbessern, das ging bei Signeo nicht. Ob das aber nun an der Farbe oder am Farbton selber liegt, kann ich nicht sagen.

Badezimmer
Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, habe ich mir dieses Mal auch richtig Mühe gegeben bei meinen Übergängen zwischen zwei Farben. Wenn ihr auch perfekt glatte Kanten haben möchtet, gibt es dafür einen ganz einfachen Trick: Ihr klebt eure gewünschten Flächen wie gewohnt mit Krepp-band ab. Dann bracht ihr Acryl (gibt es in jedem Baumarkt in diesen Tuben für Spritzpistolen). Mit dem Acryl zieht ihr einfach den Übergang zwischen Wand und Krepp-band nach, und wischt dann einmal mit dem Finger drüber um den Übergang zu glätten. So kann euch keine Farbe mehr unter das Klebeband laufen. Ich habe weißes Acryl genommen, damit ich sehe wo ich schon war.

Arbeitszimmer
Die Handhabung ist wirklich super einfach und auch das Ergebnis kann sich sehen lassen. Es gibt auch eigentlich nur eines, was ihr beachten müsst, arbeitet zügig. Wenn ihr zu große Flächen „vor versiegelt“, oder das Krepp-band hinterher zu lange an der Wand lasst, wird das Acryl gummiartig und lässt sich nicht mehr glatt abziehen. Die Erfahrung musste ich leider im Badezimmer machen. Und abgesehen davon dass ihr danach alle Kanten Neu abkleben und streichen müsst, müssen die gummiartigen Acrylreste zunächst mühselig von der Wand abgerubbelt werden. Kann ich absolut nicht empfehlen 😉

Alles in allem bin ich mit meinem Werk aber sehr zufrieden. Die Kombination grün/anthrazit gefällt mir zwar noch immer am besten, in der ganzen Wohnung wäre es aber sicher zu viel geworden.
Nun fehlt nur noch meine Küche, da hier aber auch noch die Möbel fehlen (ja ich habe seit März keine Küche – geht auch), müssen meine Ideen noch ein wenig warten.

Und wie hat euch nun euer erster Einblick in meine Wohnung gefallen?

7 comments to Bunte Farben und scharfe Kanten…

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.