Follow Me…

E-Mail-Adresse eingeben:

Zugestellt von FeedBurner

Google+Facebook

Brandnooz Box im Mai

Ich habe es mal wieder erfolgreich geschafft bis zum letzten Tag zu trödeln mit dem Bericht der Mai Box. Die neue liegt in der Packstation und wartet darauf von mir abgeholt zu werden, bis dahin gebe ich euch aber noch schnell mein Feedback zur Mai Box. Im Wonnemonat Mai gab es eine bunt gemixte Box mit Produkten einmal Querbeet durchs Warensortiment. Warenwert der Box sind diesmal 17,15€, zumindest das kann sich schonmal sehen lassen. Aber der Wert nützt nix wenn der Inhalt doof ist, deshalb wollen wir uns diesen nu erstmal genauer ansehen.
Brandnooz Box Mai 2016
Rotkäppchen Fruchtsecco – ich muss ja zugeben, langsam überlege ich echt das Häkchen bei Alkohol in der Box zu entfernen da es irgenwie zu 95% Sekt, Wein oder billig Bier in den unterschiedlichsten Formen gibt. Nichts davon trinke ich. Dieses Mal gab es als Ersatzprodukt z.B. ein DIY Backset von Meisterwerk, das hätte ich interessanter gefunden als diesen Fruchtsecco in der Geschmacksrichtung „Birne“. Die Flasche wird wohl früher oder später bei meiner Mom landen, wie die anderen davor auch schon.
[750ml -3,99€ „Launch März 2016“]
Brandnooz Box Mai 2016
Oettinger Weißbier 12 Naturtrüb – und da hätten wir auch schon das billig Bier, und dann ist es auch noch ein Weißbier. Beides kommt mir nicht ins Bierglas. Ich weiß das Oettinger eine sehr beliebte Biermarke ist, ich gebe dann aber doch lieber etwas mehr aus und gönne mir z.B. auch gerne mal das ein oder andere Corona.
[500ml – 0,40€ „Launch März 2016“]

Oettinger Malz – hier muss ich ja mal zugeben, da hat Oettinger mal was leckeres auf den Markt gebracht. Im Moment trinke ich ganz gerne mal ein Malzbier und da greife ich dann auch gerne zu verschiedenen Marken um mehr Abwechslung zu bekommen. Dieses hier wird sicher auch mal in meinem Einkaufswagen landen. Es ist zwar deutlich süßer als z.B. Karamalz, schmeckt aber tatsächlich ziemlich gut.
[330ml – 0,42€ „Launch April 2016“]
Brandnooz Box Mai 2016
Slendier Bio Konjak – hierbei handelt es sich um ein asiatisches Wurzelgemüse das in Nudelform gebracht wird und so als kalorienarmer Nudelersatz dient. Lediglich 10 Kalorien pro Nudelportion können sich wirklich sehen lassen, allerdings habe ich mich ehrlich gesagt noch nicht getraut zu probieren. Ich liebe Nudeln und kalorien interessieren mich eigentlich eher weniger, also warum Fakenudeln aus Gemüse essen? Irgendwie ist das für mich wieder son Veganerding, gesunde Variante in bekannter Form und einfach mal um ein vielfaches teurer.
[250g – 2,99€ „Relaunch November 2015“]

SAVA Fertiggericht – gab es auch in 3 Varianten, ich erhielt „Serbische Bohnensuppe“. Auch hier habe ich noch nicht probiert, das liegt aber daran das ich absolut kein Bohnen Fan bin. Vielleicht kann ich das Fertiggericht mal Mr.P andrehen, als Bud Spencer Fan glaubt er ab und zu Bohnen essen zu müssen ;).
[425ml – 1,99€ „Launch Juni 2016“]

Flora Pflanzenmargarine – „ist jetzt nicht nur laktosefrei, sondern auch vegan“. War sie das vorher nicht? Mal abgesehen davon das es mich eigentlich nicht interessiert, frag ich mich langsam echt warum eigentlich so oft Öl und Margarine in der Box ist. Selbst wenn es etwas neues ist so ist es immernoch langweiliges Öl/Fett, das bei mir schlichtweg keine Begeisterung hervorruft. Zumal ich Margarine z.B. nur beim Gulasch braten verwende und das nun auch nicht so oft mache, so dass es bei mir tatsächlich regelmäßig das MHD überschreitet.
[500g – 2,09€ „Relaunch April 2016“]

Schneekoppe Leinöl – ist ein Zusatzprodukt nur für Blogger und wurde von mir deshalb auch nicht im Warenwert der Box berücksichtigt. Hiermit ist dieser natürlich nochmal enorm angestiegen. Allerdings kann ich mit Leinöl genausowenig anfangen wie mit Margarine, bzw ich weiß nicht was man damit anfängt, da ich nur mit Sonnenblumen- und Olivenöl koche. Ich werds wohl auch meiner Mom geben, die hat eh die verschiedensten Ölsorten und weiß damit auch was anzufangen^^
[250ml – 4,49€]
Brandnooz Box Mai 2016
Loacker Quadratini Cacao & Milk – die Marke haben wir ja immer mal wieder in der Box, diesmal ist das Produkt aber wirklich Neu auf dem Markt. Ich finde die kleinen Happen sehr lecker, auf den ersten Biss erinnern sie mich an Neapolitaner, allerdings ohne einen vor Süsse zu erschlagen. Dafür gibt es einen lecker kakaoigen Nachgeschmack. Find ich gut.
[125g – 1,89€ „Launch April 2016“]

SMARTIES FamilyFun – habe ich schon mehrmals im Geschäft gesehen aber hätte ich ehrlich gesagt niemals gekauft, da es für mich ein reines Kinderprodukt war. Ich muss nun aber zugeben, die Kombi aus Milchschokolade, Milchcreme und Smarties schmeckt extrem lecker. Gut möglich das ich mir diese nochmal gönne, allerdings werden sie auf Grund des Preises niemals zu einer standard Schleckerei sondern wirklich nur ab und zu.
[90g – 2,09€ „Launch September 2015“]

Dr.Oetker Cookies & Crumbs – wird einfach mit kalter Milch aufgeschlagen und kann einfach nur lecker sein. Das Dessert werde ich aber auf jeden Fall nochmal auf Facebook oder so kurz vorstellen wenn ich es probiert habe. Bisher hatte ich nie Milch im Haus wenn ich testen wollte -.- oder diese war nicht mehr haltbar….
[98g – 1,29€ „Launch Mai 2016“]

Diesmal waren also fast alle Produkte wirklich Brandneu auf dem Markt, das gefällt mir extrem gut. Auch der Warenwert hat mir gefallen. Nur irgendwie kann mich die Produktauswahl nicht wirklich überzeugen, abgesehen von dem Süsskram, den finde ich super. Ich hoffe ja das die Juni Box mich auch vom Inhalt mal wieder umhaut.
Wie fandet ihr den Inhalt?

[Rezept] Best Brownies ever?!

Brownies
Nun wo ich wieder einen Backofen habe, macht es auch wieder Sinn dass ich so vielen Backblogs folge ;D Wenn ihr der englischen Sprache mächtig seid, solltet ihr unbedingt mal bei Bakerella vorbeischauen. Es lohnt sich aber auch wenn man nur die Fotos angucken will 😉 Ich muss ja zugeben, die meisten Ideen dort sind mir zu aufwendig, das Brownie Rezept für „Everyday Brownies“ musste ich aber unbedingt ausprobieren. Und was soll ich sagen, sie sind fantastisch. Sie hat das Rezept übrigens aus dem Buch „Handmade Baking 2014“.
Brownies
Gerade wenn es um Brownies geht, gibt es ja eine vielzahl an verschiedenen Rezepten und ich habe auch schon das ein oder andere versucht. Dieses hier, ist das bisher beste. Brüchig an der Oberfläche und richtig schön saftig Schokoladig im Inneren + Schokostückchen.

Ich hatte auch noch ein paar Erdbeeren und diese püriert und kann euch sagen die Kombination Schokolade + Erdbeeren passt gut, am besten sind die Brownies aber doch für sich allein. Kleiner Tipp, backt die Brownies nicht wenn ihr allein seid, auch wenn ihr sie nicht teilen wollt, ihr solltet. Denn das Blech allein essen kann nicht gut sein, könnte aber ganz schnell passieren wenn ihr nicht aufpasst. Deshalb habe ich natürlich direkt welche verteilt.
Brownies
Die Brownies habe ich ganz sicher nicht zum letzten Mal gebacken. Habt ihr euer non-plus-ultra Rezept schon gefunden? Wenn nicht solltet ihr dieses unbedingt ausprobieren. Verratet mir danach aber unbedingt was ihr davon haltet. Und lasst euch nicht von den schlechten Fotos ablenken, ich wollte schnell naschen, deshalb hatte ich nicht die Geduld mir Mühe mit den Fotos zu geben 😉

Everyday Brownies
Serves 16
Write a review
Print
Prep Time
30 min
Cook Time
45 min
Total Time
1 hr 15 min
Prep Time
30 min
Cook Time
45 min
Total Time
1 hr 15 min
Ingredients
  1. 1 cup ungesalzene Butter
  2. 1 1/2 cup Zucker
  3. 1/3 cup brauner Zucker
  4. 1 1/3 ungesüßtes Kakaopulver
  5. 1/2 TL Salz
  6. 2 TL Vanille Extrakt
  7. 3 große Eier, kalt
  8. 3/4 cup Mehl
  9. 140g grob gehackte dunkle Schokolade oder Schokotropfen
Instructions
  1. Backofen auf 160°C vorheizen. Ober- und unterhitze mit Umluft.
  2. Backform (Ideal 20x20cm) mit Backpapier auslegen.
  3. Die Butter in einem Topf langsam schmelzen lassen. Beide Sorten Zucker, den Kakao und das Salz zugeben und mit einem Holzlöffel unterrühren.
  4. Die Masse etwas abkühlen lassen bis sie Handwarm ist, dann die Eier und Vanille zugeben und unterrühren bis die Eier gut vermengt und der Teig glänzend ist.
  5. Das Mehl zugeben und nur soweit untermengen bis es nicht mehr sichtbar ist.
  6. Kurz die Schokolade unterrühren und den Teig dann in die vorbereitet Backform geben
  7. Etwas 40 Minuten backen, dabei regelmäßig mit einem Holzstäbchen testen ob die Brownies bereits fertig sind.
  8. In der Backform auskühlen lassen, dann in 16 gleich große Stücke teilen.
Adapted from Bakerella
Adapted from Bakerella
Quakente's Produkttest-Blog http://www.produkttest-blog.de/

Brandnooz Box im April

Brandnooz Box April 2016
Sonst eine der letzten, will ich euch diesen Monat die Box als eine der ersten zeigen – war zumindest der Plan, dann hatte mich der Alltag doch wieder mehr im Griff als erwartet und so stehe ich wieder hier am letzten Tag des Monats, die neue Box bereits auf dem Tisch stehend und berichte von der April Box 😉 Was als erstes auffiel, sie ist verhältnismäßig schwer. Beim öffnen viel mein erster Blick direkt auf einen leckeren Riegel der meine Freude steigen ließ. Sollte dies endlich die lang ersehnt Highlight Box sein? Der Karton hat ja 2 Etagen, die erste überraschte mich zwar in einem Punkt sehr, erfreute mich aber trotzdem. In der unteren Etage dann aber doch wieder etwas ernüchterung. Wie schlimm und warum? Lest selber. Übrigens, diesmal passte das Motto tatsächlich mal richtig gut, denn es lautet „Immer für eine Überrachung gut“.
Brandnooz Box April 2016
McVitie´s Digestive Creams – habe ich auch in einer meiner Nachtschichten genascht und fand sie durchaus interessant, würde sie aber offen gestanden nicht nachkaufen da es einfach viele bessere Kekse auf dem Markt gibt.
[205g – 1,79€ „Launch Oktober 2015“]
Brandnooz Box April 2016
tic tac Apple Mix – mit der Brandnooz Box im Kofferraum entdeckte ich die Sorte an der Kasse im Supermarkt, und hab sie als Überraschung für Mr.P mitgebracht. Ich mag keine tic tacs, er dafür umso mehr. Allerdings musste ich erfahren dass er Apfel nur als frisches Obst gerne mag. Somit wird er sich über die kleine Packung in der Box nicht so sehr freuen. Schade finde ich hier ja nur dass es eine kleine Packung ist und nicht die „Normalgroße“.
[18g – 0,69€ „Launch März 2016“]

kinder bueno white – hierauf fiel mein erster Blick beim öffnen und sorgte für Freude denn die buene white Riegel kenne ich bereits und kann euch sagen, wenn ihr weiße Schokolade mögt UNBEDINGT KAUFEN! Leider gibt es diese immer nur als Limited Edition.
[39g – /€]
Brandnooz Box April 2016
Becel Vegan – da ist es wiedermal, ein Veganes Produkt. Und dann auch noch so eines wo der Aufdruck für mich so sehr nach reinem Marketing schreit, dass es für mich leider schlichtweg unsympathisch ist. Margarine ist schließlich meist pflanzlich und somit Vegan, so dass es absolut unnötig ist das nochmal extra zu erwähnen. Auf Brot esse ich bekanntlich kein Fett, daher wird die Margarine bei mir voll im Kuchen landen. Mal gucken. Nachkaufen würde ich sie aber nicht, da ich z.B. Rama zum halben Preis bekomme – die reicht für mich.
[250g – 1,49€ „Launch April 2016“]

Deli Reform Erste Pressung – in den Sorten „mild“ oder „nussig“. Ich bin ehrlich, ich habe keine Ahnung von Öl, verwende einfach was da ist und schmecke auch nicht wirklich einen großen Unterschied. Verwendet wird es deshalb definitiv, Öl kann ich auch immer gut gebrauchen, nachkaufen würde ich es aber nicht weil ich wie gesagt keinen Unterschied zu preiswerteren Ölen finden kann.
[500ml – 3,99€ „Launch August 2015“]

SAVA Fruchtaufstrich – und da ist sie wieder, die Marmelade.. in der letzten Box gemeckert, freu ich mich diesmal natürlich wieder nicht drüber. Vor allem da diese für mich irgendwie nicht besonders ansprechend aussieht. „Sauerkirsche/Apfel“ wäre vielleicht als Sorte noch interessant gewesen, „Erdbeere/Apfel“ ist aber einfach nurunspektakulär und auch „Aprikose/Apfel“ hätte mir nicht besser gefallen.
[210ml – 1,99€ „Launch Mai 2016“]
Brandnooz Box April 2016
DEIT Tropische Früchte – Habe ich mit zur Arbeit genommen, da trinke ich meist mehr und bin auch weniger wählerisch. Trotzdem konnte die Sorte mich absolut nicht überzeugen, nach 3 Schlucken wurde der Rest letztlich weggekippt weil der recht Mango-lastige Geschmack einfach nichts für mich war.
[0,75l – 0,89€ „Launch Mai 2016“]

Melitta Kaffee des Jahres – trinke ich zwar nicht, ABER für alle Kaffeliebhaber finde ich die Sondergröße zum probieren richtig Klasse. Allerdings hätte mir eine Tüte gereicht. Meine beiden Tüten hat mein Dad bekommen. Er hat die Sorte vorher auch schon gekauft und findet sie wohl sehr lecker.
[100g – 1,15€ „Launch Januar 2016“]

Hello Kitty Kinderpunsch – hat mich etwas verwirrt, denn Kinderpunsch ist für mich ein Winterprodukt das man heiß trinkt. Im Beileger steht allerdings „Kalt genießen“. Kalt mochte ich den Punsch dann allerdings überhaupt nicht, also habe ich ihn heiß gemacht und tadaaaaaa er schmeckt. Ist also doch ganz einfach ein Stinknormaler Kinderpunsch der besser in die Dezemberbox gepasst hätte.
[750ml – 2,99€ „Launch August 2014“]

Insgesamt ist die Box schön bunt gemischt, hat allerdings wenig Highlights für mich persönlich. Der Wert beträgt 16,13€.

Brandnooz Box im März

Brandnooz Box März 2016
Letzter Tag im April, die April-Box steht bereits auf dem Tisch, es wird Zeit für die März-Box. Irgendwie ist mein Zeitmanagment in letzter Zeit voll fürn Ars*h. Aber ich arbeite dran. Nun aber erstmal zur Box. Das Motto diesmal „Feuchtfröhlicher Frühling“ – hier erwarte ich viele Getränke, vielleicht auch Alkohol 😉
Brandnooz Box März 2016
KRÜGER Family Cappuccino – Ich muss ja gestehen, eigentlich wäre dies so ein Produkt wo ich direkt sagen würde: Danke, aber nichts für mich. Hätte ich eines der beiden anderen Sorten bekommen, „Classico“ oder „Haselnusscreme-Waffel“, wäre meine Aussage diesmal auch genau so gewesen, da ich absolut keinen Kaffee oder Cappu trinke. Nun muss ich aber zugeben, „Straciatella“ klingt doch irgendwie verlockend. Ich hab aber noch nicht getraut die Packung aufzumachen, wenn ichs dann doch nicht mag wäre das ja irgendwie eine riesen Verschwendung.
[500g – 3,29€ „Launch Januar 2015/3013“]
Brandnooz Box März 2016
Zentis Leichte Früchte – ist mal wieder eine Marmelade. „Erdbeere“ klingt für mich zwar verlockender als „Aprikose“, allerdings weiß ich so langsam echt nicht mehr wohin mit den ganzen Marmeladengläsern. Auf Brot mag ich sie nicht, daher gibt es nur hin und wieder einen TL im Joghurt, nun esse ich aber auch recht selten Joghurt pur. Hinzu kommt dass das Produkt an sich nichtmals Neu oder besonders ausgefallen ist und auch Stevia ist nichts neues mehr. Also bitte weniger davon.
[235g – 1,89€ „Launch Juli 2015“]

Hengstenberg Bachblüten Essig – ist relativ Neu und finden sicherlich viele ganz interessant. Ich verwende nur leider noch immer keinen Essig in der Küche, deshalb wird die Flasche bald den Weg in die Kücher meiner Mom finden 😉
[250ml – 2,49€ „Launch Februar 2015“]
Brandnooz Box März 2016
Tropicai King Coconut Water – ist ein Bio-Kokoswasser in den Sorten „Pure“, „Minty Melon“ oder „Pineapple Passion“. Ich mag Kokoswasser zwar überhaupt nicht, aber ich finde das Flaschendesign richtig genial, deshalb darf die Flasche bei mir bleiben. Obs schmeckt kann ich allerdings absolut nicht beurteilen.
[350ml – 2,98€ „Launch Mai 2015“]

2Go by Sovinello – es bleibt dabei, ich mag Alkohol, kann diesen „Frauengetränken“ aber absolut nichts abgewinnen. Auch diese Dose landet also bei den anderen Getränken vergangener Boxen. Wird Zeit dass mal jemand vorbeikommt der die trinken möchte… Zumindest ist es aber Neu auf dem Markt.
[200ml – 0,99€ „Launch Launch April 2016“]

Bitburger Fassbrause – Fassbrause ist nicht Neu, die Sorten „Rhabarber“ und „Waldmeister“ dagegen schon, zumindest für mich persönlich. Ich mochte als Kind Waldmeister super gerne, habe damals Papa immer seinen Getränkesirup gemopst 😉 Entsprechend hoch war hier die Hoffnung die Fassbrause würde mich voll umhauen. Leider mag ich den Geschmack aber überhaupt nicht. Ich kann nichtmal wirklich sagen woran es liegt, es schmeckt mir einfach überhaupt nicht.
[330ml – 0,69€]

Ramazzotti Aperitivo Rosato – ist ein weiteres alkoholhaltiges Produkt, aber auch dieses ist nicht wirklich nach meinem Geschmack, auch nicht im Miniaturformat. Ich merke doch immer wieder, die Zeiten als 16 Jährige wo man sich dachte, scheiss drauf was, Hauptsache Alkohol sind laange vorbei. Heute gebe ich doch lieber mal etwas mehr aus und gönne mir dann ganz spezielle Sorten.
[30ml – /€ „Launch Juli 2014“]
Brandnooz Box März 2016
Brandt Knusperherzen – sehen sehr lecker aus und wollte ich mir bereits im Handel schonmal mitnehmen. Nun bin ich froh es nciht getan zu haben, denn ich finde die süssen Zwiebackherzen leider sehr langweilig. Schmecken ein bisschen wie einfach Zwieback mit einer dünnen Schicht Nutella oben drauf. Ich glaube aber das ganz viele das Gebäck sicher lecker finden.
[100g – 1,39€ „Launch Februar 2015“]

SAROTTI Tafelschokolade – finde ich klasse. Nicht weil die Schokolade so extrem besonders ist, sondern weil ich die Verpackungsform klasse finde. Die „Tafel“ besteht nämlich aus 4 mini Tafeln á 25g. Perfekt für den kleinen Schokoladenhunger zwischendurch.
[4x25g – 1,09€ „Launch Februar 2016“]

DeBeukelaer Cereola – sind nicht ganz Neu aber trotzdem mein absolutes Highlight in der Box. Ich habe die Kekse auf der Arbeit gegessen und natürlich auch mit Arbeitskollegen geteilt. Auch bei denen kamen die Kese extrem gut an, nicht umsonst habe ich die Kekse auch bereits nachgekauft. Super lecker sag ich euch, solltet ihr unbedingt mal ausprobieren!
[150g – 1,29€ „Launch =ktober 2015“]

Im Gesamtpacket gab es also schon einige Getränke, Getränkelastig ist der Inhalt nun aber nicht. Leider fand ich den Inhalt im großen und ganzen aber auch nicht so gut da einfach nicht viele Highlights für mich persönlich dabei waren. Der Warenwert liegt bei 16,10€ + Ramazzotti, ist in Ordnung, da die meisten Produkte aber nicht meinen Geschmack treffen, bleibt davon für mich natürlich nur wenig über.

Brandnooz Box März 2016
ABER auch wenn die Box nicht meine Liebste ist möchte ich trotzdem Danke sagen für das extra Dankeschön Produkt das in meiner Box „versteckt“ war, als Dankeschön für mein langjähriges Abonnement. Tika Artesan Chips „Patagonia“ kommen aus Chile, sind aus bunten einheimischen Kartoffeln gefertigt und richtig teuer. Ich konnte die große Tüte (212g) zwar nirgends zum kaufen finden, habe aber einen Preis von 0,99€ für 35g gefunden. So „kleine“ Aufmerksamkeiten finde ich immer ganz ganz toll! DANKE SCHÖN!

Brandnooz Box im Februar

Brandnooz Box Februar 2016
Trotz eines Tages mehr, war der Februar auch in diesem Jahr wieder verdammt schnell um. Pünktlich zum Ende des Monats trudelte die Brandnooz Box mit dem Motto „Auf Wintersehen!“ bei mir ein. Bei dem Motto denke ich an typische Winterlebensmittel wie Nüsse, Tee, Heiße Schokolade,… wollen wir doch mal sehen.
Brandnooz Box Februar 2016
Kölln Müsli Knusper – ist seit langem Mal wieder ein Produkt in der Box dass ich richtig super finde. Zumal ich echt Glück hatte und „Schoko-Karamell“ und nicht „Schoko-Minze“ erwischt habe. Müsli gibt es selten, und die Produkte sind tatsächlich Neu auf dem Markt. Genau sowas will ich in der Box sehen. GESCHMACK
[500g – 2,99€ „Launch Januar 2016“]
Brandnooz Box Februar 2016
Schwartau Pura – lässt die Freude dann mal wieder etwas sinken, denn es ist mal wieder Marmelade. Und nun auch keine neu ausgedachte Sorte, sondern Erdbeere… Dass sie zu 100% aus Früchten besteht und mit Fruchtsüße gesüßt ist, ist nun auch nichts Neues mehr. Das Glas gesellt sich zu den anderen im Regal und wird irgendwann mal beim backen verwendet oder im Joghurt landen. Gut nur dass Marmeladen lange haltbar sind.
[200g – 2,09€ „Launch Oktober 2015“]

LÄTTA Original – und meine Laune ist im Keller -lach- Mal ganz ehrlich, was ist das ständig mit den verschiedenen Margarinenmarken in der Box? Langweiliger geht es ja wohl kaum, da nützt es auch nicht dass das Design geändert wurde. Zumal ich so gut wie keine Margarine verwende, habe es tatsächlich schon mehrfach geschafft diese schlecht werden zu lassen.
[500g – 1,59€ „Relaunch Januar 2016“]
Brandnooz Box Februar 2016
Rama Braten wie die Profis – gefällt mir da dann schon besser. Ich kenne das Produkt zwar schon, ganz Neu ist es nämlich auch nicht mehr, und benutze diesen Öl Mix sehr gerne, für viele ist das Produkt aber sicher Neu und deshalb bestimmt interessant. Das Öl lässt sich einfach gut dosieren in der Flasche und spritzt tatsächlich recht wenig. Geschmacklich merke ich keinen großen Unterschied zu z.B. Sonnenblumenöl allein.
[500ml – 2,49€ „Launch April 2015“]

Garofalo Linguine – sind Original italienische Pasta. Probiert habe ich sie noch nicht, ich gehe aber mal ganz stark davon aus dass sie schmecken werden. Ich glaube ich habe auch noch nie Nudeln gehabt die nicht schmecken. Aber die Form bekommt man hier seltener und gefällt mir sehr gut. Die werden irgendwann mal zu Bolognese serviert.
[500g – 1,89€ „Launch August 2015“]

Rauch Happy Day Sprizz – hatte ich schonmal in der Mango Variante in der Box. Damals hatte ich schon bemängelt dass es für mich eher ein Produkt für heiße Sommertage ist, wenn man richtig durstig ist. Ich habe die Flasche nun mit zur Arbeit genommen und auch aufgetrunken, wirklich lecker fand ich es nun aber nicht. Mir gefällt die säuerliche Note vom Rhabarber nicht wirklich.
[0,5l – 0,99€ „Launch März 2015“]
Brandnooz Box Februar 2016
Fazermint – sind einzeln verpackte Pralinen aus dunkler Schokolade, gefüllt mit einer Pfefferminzcreme. Da ich keine Pfefferminze mag, konnte ich mich hierüber leider nicht freuen und hätte lieber eine Überraschung erhalten. Wer keine Fazermints in der Box hatte bekam nämlich irgendein Produkt aus einer der vergangenen Boxen. Zwischenzeitlich hat Mr.P zumindest mal probiert und war auch nicht wirklich begeistert. Wie der Zufall so will, habe ich sie beim letzten Rewe Einkauf dann sogar zum ersten Mal entdeckt, in der Restepostenkiste, reduziert auf 1€ – scheinen also allgemein nicht so gut anzukommen.
[150g – 2,59€]

Prinzen Rolle Milchschatz Minis – haben dagegen sofort meine Aufmerksamkeit erweckt. Ich mag Prinzenrolle sehr gerne, allerdings konnte mich noch keine Sorte so sehr überzeugen wie der Klassiker. Die Minis gibt es nun ganz Neu in der Variante Kakao-Keks gefüllt mit einer Milchcreme. Und ich muss gestehen, die finde ich richtig lecker. Der Keks hat eine gute Kakaonote ohne dabei zu herb zu schmecken, die Füllung schmeckt sehr frisch, leicht vanillig und nicht zu süss. Die würde ich mir auch als Großpackung nachkaufen.
[187,5g – 1,59€ „Launch Februar 2016“]

Bei dieser Box bin ich also mal wieder Zwiegespalten. 2 Produkte gefallen mir überhaupt nicht, also nicht weil ich sie nicht mag, sondern weil ich sie schlichtweg unpassend für diese Box finde. Dafür sind 2 Produkte tatsächlich Brandneu und auch richtig interessant. Der Rest ist ok. Der Wert der Box liegt diesmal bei 16,22€. Insgesamt überwiegt also eher das positive, ich hätte aber einfach gerne mal wieder eine Box die mich KOMPLETT begeistert. Warten wir mal den März ab 😉

Brandnooz Box im Januar

Brandnooz Box Januar 2016
Brandnooz Box Januar 2016
Im vergangenen Jahr war ich ja mehrmals etwas unzufrieden mit dem Inhalt der Brandnooz Box. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt eigentlich immer, aber die Produkte sind mir meist nicht Neu genug und viele Teile wiederholen sich einfach viel zu oft. Aber wie heißt es so schön, Neues Jahr, Neues Glück. Schauen wir doch mal was die erste Box in 2016 so zu bieten hat. Das Motto lautet „Immer lecker und locker bleiben!“ – Da passt natürlich mal wieder alles zu 😉
Brandnooz Box Januar 2016
Jive mit Sekt & Kirschblüte – das neue Jahr fängt also mal wieder mit einem Sekt an. Ich habe ja nun schon mehrfach erwähnt dass ich keinen Sekt trinke. Der Vorrat an mini Sektglasflaschen in den verschiedensten Sorten wird also immer größer im Schnapsregal. Ich hab noch keine Ahnung was ich damit anstellen soll.
[200ml – 1,19€ „Launch Januar 2016“]

SHATLER’s Cocktails – in der alkoholfreien Variante. Ich habe „Wake Up“ erhalten, ein Cocktail mit Ananas, Maracuja und Orange. Extrem fruchtig und sehr lecker, mindestens genausogut wie die alkoholhaltigen Sorten. Alternativ hätte übrigens auch der „Havanna Juicer“ enthalten sein können, er schmeckt nach Cassis, Maracuja und Orange. Klingt auch gut, aber der „Wake Up“ klingt doch noch ein bisschen besser.
[200ml – 2,49€]

MILFORD Tee-Variationen – Tee gab es ja eigentlich auch schon oft genug… Diesmal hab ich zwar die beste von allen 3 möglichen Sorten erwischt, „Himbeer-Kokos“, zur Wahl standen sonst noch „Ingwer pur“ und „Minze mal3“. Allerdings bin ich meist kein Fan von Kokosprodukten. Und so konnte mich auch diese Sorte nicht überzeugen, die Kokos im Nachgeschmack gefiel mir gar nicht, aber auch die Himbeere war alles andere als mein Favorit. Ich glaube ich bleibe besser bei ganz einfachem Früchtetee 😉
[28 Beutel – 1,99€ „Launch Juli 2015“]
Brandnooz Box Januar 2016
Löwensenf Premium Honig-Senf – ich mag zwar keinen Senf, Mr.P findet ihn aber sehr interessant. Probieren durfte er allerdings noch nicht, da schon genug andere Senfsorten angefangen im Kühlschrank stehen^^
[175ml – 2,49€ „Launch Dezember 2015“

Hochwald Sahnewunder – im November gab es bereits die Schokosahne, nun Eierlikör, oder wie in meinem Fall Vanille. Hier bin ich ja hin und her gerissen. Ich mag die Sahne sehr gerne, aber so kurz hintereinander und dann ist es nichtmals ein neues Produkt, das finde ich dann leider doch irgendwie unpassend für die Box.
[250ml – 1,59€]
Brandnooz Box Januar 2016
Kühne Enjoy Gemüsechips – soll ein knuspriger Mix aus gebackener Rote Bete, Pastinaken und Süßkartoffel zum snacken sein. Verfeinert mit Kräuter, Paprika oder Salz. Ich muss zugeben, ich habe mich noch nicht getraut zu probieren. Irgendwie klingen Gemüsechips für mich alles andere als lecker. Hat die von euch schon jemand probiert?
[75g – 1,99€ „Launch November 2015“]

Leibniz Double Choc – sehen richtig gut aus, schmecken auch ganz gut sind mir aber tendenziell etwas zu kakaohaltig. Die normalen Butterkekse mit Vollmilchschokolade finde ich doch deutlich besser. Wer es aber weniger süss mag, wird vermutlich die Double Choc bevorzugen.
[125g – 1,49€ „Launch Januar 2016“]

Hachez Ursprungschocolade – gab es gleich in 2 Sorten. „Papua Neuguinea 35%“ habe ich bereits genascht und finde ich sehr lecker. Es ist noch eine Vollmilch, aber sehr kakaohaltig. Angeblich hat sie auch eine „sanfte Note von buttrigem Karamell“, die habe ich aber nicht herausgeschmeckt. Die zweite Sorte „Ecuador 58%“, geht mir zum pur essen schon zu sehr in Richtung Zartbitter, die mag ich nicht, aber den Riegel werde ich nächste Mal beim Chili kochen verwenden. Grundsätzlich aber eine wirklich gute Schokolade.
[37g – 0,99 „Launch Februar 2016“]

HARIBO sauer Goldbären – hatte ich bereits 2 Tage vorher selbst gekauft und finde sie extrem lecker!!!!! Die einfachen Goldbären mag ich überhaupt nicht weil sie mir einfach zu langweilig sind, aber in sauer sind sie richtig gut. Schön prickelnd und irgendwie aromatischer. Wer die noch nicht probiert hat sollte das unbedingt mal nachholen.
[200g – 0,95€ „Launch Januar 2016“]

Mein Fazit? Nicht schlecht. Es sind zwar auch mal wieder Produkte enthalten die mir nicht gefalle, also nicht geschmacklich, sondern weil zu lange auf dem Markt und schon da gewesen, insgesamt bin ich aber zufrieden weil auch einige neue und echt leckere Produkte dabei sind. Der Wert ist diesmal mit 16,16€ sehr weit unten angesetzt aber das Jahr hat ja erst begonnen und es gibt noch 11 weitere Boxen die glänzen können.

Wie fandet ihr die Januar Box?

Essence forbidden volume mascara rebel

essenmce forbidden volume mascara rebel
Ich nutze ja bekanntlich kein, bist fast kein Make-up. Zur Arbeit darf es aber zumindest etwas Concealer und, ganz wichtig, Mascara sein. Eigentlich habe ich hierbei auch schon meinen all-time-favorite gefunden, und zwar „get BIG lashes volume boost waterproof“ von Essence. Die Mascara ist extrem handlich, gibt eine gute Menge Farbe ab, trennt die Wimpern vernünftig und gibt ein schönes, natürlich voluminöses Ergebnis. Und ganz wichtig für mich, vor allem wenn es bald wieder Sommer wird, sie ist wasserfest. Ich schwitze relativ schnell und da ist wasserfestes Make-up einfach unumgänglich, wenn man nicht wie ein Panda rumlaufen möchte. Nicht dass ich was gegen Pandas hätte oder so 😉
Nun weiß man ja aber leider nie wie lange ein bestimmtes Produkt auf dem Markt bleibt, deshalb probier ich hin und wieder gerne neue Mascara aus, um im Ernstfall direkt einen Ersatz zu haben. Deshalb habe ich mich ganz besonders gefreut, als ich die neue „forbidden volume mascara rebel“ von Essence noch vor Markteinführung testen durfte.

Das besondere an dieser Mascara ist die „speziell konzipierte Faserbürste mit abwechselnd kürzeren und längeren Fasern“, so der Hersteller. Dadurch soll sie extra viel Volumen geben, ohne zu verklumpen. Leider kann ich persönlich nichts davon so wirklich bestätigen. Die Faserbürste sieht zwar sehr interessant aus, nimmt auf Grund ihrer Form aber viel zu viel Farbe auf. Diese wird dann so natürlich auch in großen Mengen an die Wimpern abgegeben, wodurch diese dann verkleben.
Die Mascara hat zwar einen wirklich tollen, sehr intensiven schwarzton, ich bekomme es mit der Bürste aber einfach nicht hin gleichmäßig getrennte Wimpern zu erzielen. Meine Lösung hierfür: Ich trage erst die Testmascara auf, und gehe dann mit meinem Favorite Mascara nochmal über die Wimpern um die überschüssige Farbe abzunehmen. Dann kann ich aber natürlich auch einfach gleich bei meinem Modell bleiben. Zumal leider hinzukommt, dass die „rebel“ nicht wasserfest ist.
Jetzt im Winter war das zwar kein Problem, nur direkt nach dem duschen hatte ich den Panda-Look, im Sommer würde ich mich auf die Haltbarkeit aber nicht verlassen.

Durfte von euch auch jemand testen, oder hat sich die Mascara vielleicht auch schon gekauft? Mich würde ja sehr eure Meinung dazu interessieren.

[Gelesen] „Tot ist nur wer vergessen ist“ von C.J. Lyons

101_3983Titel: Tot ist nur wer vergessen ist
Autor: C.J. Lyons
Verlag: LYX
ISBN: 978-3802588440

Ich habe es endlich mal wieder geschafft ein Buch zu lesen ;). Daher versuch ich mich einfach mal wieder an einer Rezension:
Es ist gut zwei jahre her, dass Sarah durant Ihren Mann und Sohn verloren. Damian Wright hat zwar den Mord an den beiden gestanden und erhält dafür nun die Todesstrafe, den Fundort der Leichen hat er aber bis zum Schluss verschwiegen. Trotzdem gibt Sarah nicht auf und macht sich allein auf die Suche, um endlich mit dem Thema abschliessen zu können.
Was zunächst langweilig klingt, wird aber enorm spannend, als FBI-Labortechniker Clemens alte Akten aufarbeitet und auf einige Ungereimtheiten im Fall Damian Wright stösst. Irgendjemand scheint die Beweise manipuliert zu haben, wer und warum, dass will nun Special Agent caitlyn Tierney auf eigene Faust herausfinden, denn sie war auch damals an dem Fall beteiligt. Deshalb fährt sie zurück ins abgelegene Städtchen Hopewell, in dem die Morde stattgefunden hatten, um die Zeugen erneut zu befragen. was Sie dabei herausfindet, wirft jedoch erstmal mehr neue Fragen auf als dass es Antworten bringt.

Eine spannende Geschichte, die einen selbst als Leser lange Zeit im Ungewissen lässt und letztlich in einem großen Showdown endet, bei dem das Leben der gesamten Stadt auf dem Spiel steht.

Brandnooz Box im Dezember

Brandnooz Box Dezember 2016

Die Januar Box liegt bereits in der Packstation zur Abholung bereit, es wird also Zeit euch noch kurz die Dezember Box vorzustellen. Unter dem Motto „Herzhafte Weihnacht überall“ hatte ich, wie auch in den letzten Jahren zuvor, mal wieder die Hoffnung ein Stück Weihnachten in der Box vorzufinden, und sei es nur ein Schokonikolaus. Ich nehm es einfach mal Vorweg: Ich wurde mal wieder enttäuscht. Ob die Box trotzdem was konnte zeige ich euch nun.
Brandnooz Box Dezember 2016

Rotkäppchen Qualitäswein lieblich – gab es entweder als Rotwein oder Weißwein. Ich trinke ja bekanntlich absolut keinen Wein, deshalb habe ich meinen Rotwein an Weihnachten meiner Mom geschenkt. Sie war zumindest sehr interessiert.
[0,75l – 3,99€ „Launch März 2015“]
Brandnooz Box Dezember 2016

Müller’s Mühle Quinoa – ich werde das Gefühl ja nicht los dass es irgendwie zur Pflicht geworden ist, dass jeden Monat mindestens ein Produkt gesund und veganer tauglich ist. Diesmal ist dieser „Getreideersatz“. Mal ganz ehrlich? Ich habe keine Ahnung was man damit machen soll. Laut Beschreibung kann es wie Reis verwendet werden, werde es irgendwann mal ausprobieren.
[250g – 2,49€ „Launch September 2015“]

Wasa Gourmet Knäckebrot – Müsli oder Sesam. Ich bekam Sesam. In den letzten Boxen gab es ja immer mal wieder verschiedene Sorten Knäckebrot, bisher konnte mich noch keine davon abbringen zu sagen „Knäckebrot mag ich nicht“. Ich bleibe lieber bei „richtigem“ Brot.
[220g – 1,79€ „Launch Oktober 2015“]
101_Brandnooz Box Dezember 2016

Deli Reform Das Original – ist mal wieder eine der Standard Margarinen auf dem Markt die wohl jeder von uns schon kennt. Im November hätte ich sie ja noch als Zutat fürs Weihnachtsbacken durchgehen lassen, Ende Dezember ist es für mich nur wieder eines der Füllprodukte die zwar Verwendung finden aber keine Freude hervorrufen.
[555g – 1,39€]

Göbber 100Frucht – war entweder in der Sorte Kirsche, Erdbeere oder wie in meinem Fall Himbeer-Pfirsich enthalten. Auf dem Markt gibt es insgesamt 12 verschiedene Sorten. Das besondere an den Göbber Fruchtaufstrichen ist dass für 100g des fertigen Produktes, 100g Früchte verwendet werden. Marmelade verwende ich nur im Joghurt, dafür ist die Sorte natürlich sehr interessant. So wirklich vom Hocker hauen mich die vielen Marmeladen die immer wieder in der Box auftauchen aber auch nicht mehr. Marmelade bzw Fruchtaufstrich bleibt nunmal was es schon immer war und selbst die Sortenauswahl ist nichts Neues.
[310g – 1,99€]
Brandnooz Box Dezember 2016

Hengstenberg Mildessa Genießer Rotkohl – ich dachte ja immer bei Rotkohl könne man nichts falsch machen – scheinbar doch. Denn leider hat uns dieser überhaupt nicht geschmeckt. Irgendwie war die Konsistenz zu „schmierig“ und die Gewürzmischung nicht so wie wir es sonst von Kühne lieben. Geschmäcker sind ja aber zum Glück verschieden, die Verpackungsform hingegen finde ich toll – nur den Preis nicht.
[400g – 1,49€ „Launch Dezember 2015“]

Hengstenberg Mildessa für… – „Salate & Wraps“, „Suppen & Eintöpfe“ oder „Aufläufe & Quiche“. Der Hengstenberg Rotkohl konnte mich zwar nicht überzeugen, den Mildessa Sauerkraut mag ich sonst aber eigentlich ganz gerne. Ich bin gespannt, denke werde es zu Kartoffelpürre und Kassler servieren.
[400g – 1,49€ „Launch Mai 2015“]
Brandnooz Box Dezember 2016

Lorenz Snack-World FunPop’s – „Salt & Pepper“, „Sour Cream & Onion“ oder „Paprika“ klingen super interessant, ich kam aber noch nicht zum probieren. Allerdings bin ich generell kein Fan von Paprika Chips, ich mag gesalzen oder ungarisch.
[85g – 1,99€ „Launch Oktober 2015“]

Lorenz Snack-World HofChips – in der Sorte Butter & Salz sind dafür ganz nach meinem Geschmack. Ich liebe gesalzene Chips, finde die etwas rustikaleren klasse und Butter ist eh ein Geschmacksträger der fast alles irgendwie ein bisschen besser macht. Kein Wunder also dass mich diese Chips echt überzeugt haben und auch definitiv nachgekauft werden – wenn sie im Angebot sind 😉
[110g – 1,99€ „Launch September 2015“]

Ihr könnt es euch sicher schon denken, mein Gesamturteil fällt nicht so gut aus. Abgesehen davon, dass mir mal wieder etwas weihnachtliches fehlte (die Bastelvorlage für einen mini Rentierschlitten zählt nicht), hatte die Box auch wieder keine wirklichen Highlights. Lediglich der Warenwert mit 18,61€ ist mal wieder gut.

Hoffen wir mal dass im neuen Jahr mal wieder ein paar mehr Highlights dabei sind.
Was haltet ihr von der Dezember Ausgabe?

funny frisch Bull’s Heads

funny frisch Bull's Heads
Neulich im Rewe: Ein großer Aufbau direkt im Eingang mit den funny frisch mini Tüten zum super Sonderpreis von 1,00€. Dabei waren auch 2 Neuheiten, die Bull’s Heads „Wild Paprika“ und „Grilled Steak“. Optisch sind die Kartoffelsnacks richtig genial. Die Bullenköpfe sind etwa Daumennagel groß (+ Hörner) und innen hohl.

Die Wild Paprika fand ich persönlich etwas langweilig, ich hatte irgendwie gehofft dass sie ähnlich wie Pringles schmecken würden, dem ist aber leider nicht so. Grilled Steak ist da schon eher mein Geschmack. Merkwürdigerweise, denn eigentlich ist rauchig in Verbindung mit Süss nicht wirklich meins. Aber irgendwie hat das ganze was. Auch wenn ich keines der beiden Sorten nun unbedingt nachkaufen würde. Wenn es die Bull’s Heads aber mal als „ungarisch“ geben sollte, bin ich wieder interessiert.

Habt ihr die kleinen Bullenköpfe schon probiert?